Kontaktdaten

modus Moderation and Management

Inhaber, Friedhelm Luetz

Goldbergweg 13

53177 Bonn

Telefon +49 228 94 777 917

Mobil +49 160 5300 160

luetz @ modus.one

Entwicklung und Realisierung Europazentrale

Entwicklung und Realisierung Europazentrale

Das Projekt

Das Schweizer Unternehmen Condair, Weltmarktführer für Luftbefeuchtung und Verdunstungskühlung, hat in Norderstadt bei Hamburg ein neues Gebäude errichtet, in dem das Logistik- und Produktionswerk EMEA sowie das Vertriebsbüro Central Europe angesiedelt sind.

 

Die Aufgabe

modus unter Führung von Friedhelm Luetz, zeichnete verantwortlich für die Planung und Umsetzung des Bauvorhabens und durfte das Projekt schon bei den ersten strategischen Überlegungen begleiten. Die Zusammenarbeit startete mit einer präzisen Nutzerbedarfsplanung, Standortanalysen und der Zieldefinition, damit wurden direkt zu Beginn die erfolgsbestimmenden Faktoren definiert. Mit dem Start des Bauprozesses übernahm modus die Funktion des Bauherrenvertreters.

 

Das Ergebnis

Durch einen sehr straffen und integrierten Planungsprozess wurde der Bau in der Rekordbauzeit von nur neun Monaten fertigstellt, unter Einhaltung des definierten Budgets.

Das errichtete Gebäude ist ein hochmoderner, auf die zukünftigen Prozesse abgestimmter Bau, der auf rund 8.500 Quadratmetern derzeit 130 Mitarbeitern einen attraktiven Arbeitsplatz bietet, mittelfristig soll die Anzahl auf 200 steigen.

 

Flächen/Raum

Verwaltung:                                  3.242 m2

Produktion- und Lagerhalle:     5.186 m2

Gesamtfläche:                              8.428 m2

Umbauter Raum:                        49.137 m3

 

Gebäudetechnik

KFW 55-Gebäude mit einer energetischen Verbesserung gegenüber der EnEV 2014 von rund 50 Prozent. Dank einer Dreifachverglasung und innovativer Gebäudetechnik wird beinahe Passivhausstandard erreicht.

 

Geothermie

Nutzung der Geothermie als natürliche Energiequelle: Einsatz von zwei im Erdreich versenkten Hochleistungs-Energiepfähle. Das in den Schleuderbetonröhren enthaltene Wasser wird zum Betrieb von Hybridkühldecken und zur Luftkühlung verwendet. Dieses energiesparende Funktionsprinzip zeichnet sich auch durch eine stabile Kühlleistung aus, die von der Außentemperatur wenig beeinflusst wird. Durch die Verwendung der Energiepfähle ließen sich hohe Anschaffungskosten vermeiden und die Ausgaben für Unterhalt extrem senken.

 

Hybridkühldecken

Rund 3.000 m2 der Gebäudeflächen werden über umschaltbare Heiz-/Kühldeckenanlagen (Strahlungs- und hybride Systeme) temperiert. Dieses Hybriddeckensystem arbeitet reaktionsschnell und wird mit der Bauhülle als Massenspeichersystem kombiniert. Das System regelt außerdem die Raumbelüftung, die eine Abluft-Verdunstungskühlung, ein Kreislaufverbundsystem zur Wärmerückgewinnung und eine gasbetriebene Dampfbefeuchtung umfasst.

Darüber hinaus dienen die schallschluckenden Deckenelemente auch einer angenehmen Akustik.

  • Raumbelüftung (RLT-Anlage): 22.000 m3/h
  • CO2-Einsparung durch Geothermie und Kombination mit Anschlusstechnologien: ca. 42.000 kg/Jahr

 

Gebäudeautomation

Einsatz aufeinander abgestimmter Geräte unterschiedlichster Hersteller (Interoperabilität) mit effizienter Regelung und Nachregulierung.

  • Energiekosteneinsparung zwischen 20% und 40% der gegenüber Standard

 

Photovoltaikanlage

Mit einer auf der Fertigungshalle (ca. 60m x 35m) installierten Photovoltaikanlage mit extensiver Begrünung wird ein Großteil des Energiebedarfs sichergestellt.

  • CO2-Einsparung über Solargründach-Kombination (ca. 99,8kWp-Anlage): 50.000kg/Jahr

 

Der Auftraggeber

Die Condair Group ist mit rund 700 Mitarbeitenden der weltweit führende Hersteller für gewerbliche und industrielle Luftbefeuchtungsgeräte und -anlagen. Mit der Hauptmarke Condair setzt sie Standards bezüglich Energieeffizienz und Hygiene. Die Condair Group ist in 17 Ländern mit eigenen Verkaufs- und Serviceorganisationen präsent sowie in über 50 Ländern mit Vertriebspartnern vertreten. Das Unternehmen betreibt Produktionsstandorte in Europa, Nordamerika und China.